Was Sie heute wissen müssen:

  • Investor Dietz AG will mit dem Segen des ZWIGL aus dem allergrößten Teil des seinerzeit beschlossenen ‚Interkommunalen Gewerbegebiet Limes‘ das oben grafisch dargestellte ‚Logistikzentrum Rhein-Main Ost‘ machen: Doppelter Bodenverlust, monströse Hallen, massives Verkehrsaufkommen, internationale Konzerne statt lokalem Gewerbe.
  • Nun sollen Flächennutzungs- und Bebauungsplan den Wünschen des Investors entsprechend ‚passend gemacht‘ werden. Das Umlegungsverfahren für benötigte Grundstücke läuft, verkaufsunwilligen Eigentümern wurde bereits – ohne jede Rechtsgrundlage – mit Enteignung gedroht.
  • Die vom Zweckverband offiziell genannten Gründe sind durchweg zweifelhaft: Arbeitsplätze? Logistikzentren sind Vorreiter der Automatisierung. Feste Zusagen der behaupteten Größenordnung entstehender Arbeitsplätze gibt es nicht. Steueraufkommen? Internationale Konzerne sind Steueroptimierer und zahlen nur einen Bruchteil dessen, was lokales Gewerbe zum Gemeinwohl beiträgt.
  • Der wirkliche Profiteur der Monsterhallen ist der Investor Dietz AG unter Aufsichtsratschef Lothar Klemm – zufällig Parteifreund von zwei der drei ZWIGL-Vorstände. Dietz hat der entgegen aller Zusagen im boomenden Markt für Logistikimmobilien bereits ordentlich Kasse gemacht.

Wahrheit oder ‚Lüge‘?

Wir freuen uns über die immer lebhaftere Diskussion zur Zukunft des Gewerbegebietes Limes – die darf der Bedeutung der Sache entsprechend gern auch lebhaft und temperamentvoll geführt werden. Nicht hilfreich ist es, wenn uns immer mal wieder ‚Unwahrheit‘ oder gar ‚Lügen‘ vorgeworfen werden.

Wichtig: Wir stellen keine Behauptungen auf, sondern hinterfragen Behauptungen, die andere in den Raum stellen, ohne dafür Belege vorzulegen (z.B. die Zahl entstehender Arbeitsplätze). Die Antworten auf solche Nachfragen dürften für jeden interessant sein.

Zum Beispiel

Wiederholt wurde behauptet, unsere 3D-Simulation der im Masterplan des Zweckverbandes Interkommunales Gewerbegebiet Limes (ZWIGL) eingezeichneten Hallen mit bis zu 680m Länge sei ‚frei erfunden‘. Leider falsch: Genau diesen ‚Masterplan‘ hat der ZWIGL selbst am 17.3.2017 veröffentlicht – siehe unten; einmal im etwas kontrastarmen Original, ein mal mit von uns zur Verdeutlichung nachgezogenen Hallenkonturen. Genau diese Hallen haben wir in 3D ‚zum Leben erweckt‘, damit sich alle ein Bild der angedachten Zukunft machen können.

Und nicht nur wir – auch die Dietz AG hat das getan. Und die angeblich nie geplanten Hallen mit allen Details wiederholt in Vermietungsangeboten gezeigt.

Die von Herrn Göllner unterschriebene Bekanntmachung des ‚Masterplans‘, darin die (von uns o.r. hervorgehobenen) Umrisse der Hallen